Update vom 24.02.2024

Am Samstag, 24.02.2024 fand im Kölner Dom eine bewegende Veranstaltung statt, bei der prominente Persönlichkeiten wie die CDU-Bundestagsabgeordnete Serap Güler, Nathanael Liminski (Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei), Fritz Schramma (Oberbürgermeister a.D. der Stadt Köln), Lutz Wingerath (Geschäftsführer der Kölner Sportstätten) und Daniel Streckel (CEO des Logistikdienstleisters MBS) gemeinsam eine symbolische Kerze in den Dom trugen.

Diese bedeutende Geste erinnerte an ein ähnliches Ereignis vor 20 Jahren, als anlässlich des Jubiläums des Colonia Kochkunstvereins eine große Kerze im Dom aufgestellt wurde. Die neue Kerze, hergestellt von der renommierten Manufaktur Schlösser und mit der Aufschrift “Gegen Terror” versehen, wurde als Zeichen der Einheit in schwierigen Zeiten verstanden.

Ernst Vleer, Vorsitzender des Colonia Kochkunstvereins, erläuterte die Bedeutung dieser Aktion als ein Licht, das die Freiheit und den Friedensgedanken im Herzen Kölns leuchten lässt.

Domdechant Msgr. Robert Kleine zeigte sich erfreut über die klare Botschaft des Colonia Kochkunstvereins gegen Terror und Krieg und für den Frieden. Er leitete das Friedensgebet und nahm in seiner Funktion als Kölner Stadtdechant an der anschließenden Kundgebung teil. Darüber hinaus lud er herzlich alle Menschen ein, sich dem Gebet anzuschließen und Solidarität mit der Ukraine sowie anderen Konfliktherden weltweit zu zeigen.

Die Veranstaltung im Kölner Dom war somit nicht nur ein eindrucksvolles Zeichen für Frieden und Solidarität, sondern auch eine Einladung an alle, sich aktiv für diese Werte einzusetzen.

Fotogalerie >>>

Berichte:

Radio Köln >>>

Kölner Dom >>>

Evangelische Zeitung >>>

 

 

—-

Am Samstag, den 24. Februar wird ein bedeutendes Ereignis im Kölner Dom stattfinden: Die größte Kerze des Colonia Kochkunstvereins wird im Kölner Dom aufgestellt und zum Gebet am Samstag dem 24.02.2024 um 12.00 Uhr endzündet.
Diese einmalige Kerze ist ein besonderes Symbol für Freiheit und Solidarität.

Angesichts der aktuellen Bedrohungslage für den Kölner Dom, die nicht nur am Silvesterabend, sondern auch im Alltag eine verstärkte Wachsamkeit erfordert, ist es von entscheidender Bedeutung, ein starkes Zeichen der Einheit zu setzen.

Die Einführung von Sicherheitskontrollen an diesem bedeutenden Wahrzeichen für Demokratie und Freiheit ist zweifellos notwendig, jedoch auch eine traurige Realität. In diesen herausfordernden Zeiten ist es von größter Wichtigkeit, als Gesellschaft zusammenzustehen und die Unverbrüchlichkeit unserer Werte zu betonen.

Vor 20 Jahren hat der Colonia-Kochkunstverein bereits Geschichte geschrieben, als er die größte Kerze der Welt mit 2,67 Metern Höhe und einem Durchmesser von 16 cm von der renommierten Manufaktur Schlösser fertigen ließen. Diese Kerze wurde zu einem Symbol der Hoffnung und des Zusammenhalts.

Nun möchte der CKV erneut ein Licht entzünden, das die Freiheit im Herzen unserer Stadt leuchten lässt.
Die feierliche Zeremonie am kommenden Samstag wird nicht nur die Solidarität, sondern auch die Entschlossenheit unserer Stadtgemeinschaft demonstrieren.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an dieser symbolträchtigen Veranstaltung teilzunehmen und über diesen bedeutenden Moment für Köln zu berichten.
Infos / Anfragen per Mail >>>

Beginn für unsere Mitglieder ist 12.00 Uhr

vorheriger Beitrag >>>

Die Bedrohungslage für unseren Kölner DOM hat eine neue Dimension erreicht, die nicht nur am Silvesterabend, sondern auch im Alltag eine verstärkte Wachsamkeit erfordert.
Die Einführung von Kontrollen an diesem bedeutenden Symbol für Demokratie und Freiheit ist zweifellos notwendig, doch zugleich auch unerträglich.
In Zeiten wie diesen müssen wir als Gesellschaft zusammenstehen und ein starkes Zeichen setzen.

Genau aus diesem Grund planen wir, eine besondere Initiative ins Leben zu rufen, die nicht nur die Solidarität, sondern auch die Unverbrüchlichkeit unserer Werte unterstreicht.
Vor 20 Jahren haben wir bereits Geschichte geschrieben, als wir die größte Kerze der Welt mit 2,67 Metern Höhe und einem Durchmesser von 16 cm von der renommierten Manufaktur Schlösser fertigen ließen. Diese Kerze wurde zu einem Symbol der Hoffnung und des Zusammenhalts.

Nun möchten wir erneut ein Licht entzünden, das die Freiheit im Herzen unserer Stadt leuchten lässt.
Unsere neue Kerze wird größer und imposanter sein, mit den klaren Worten “Gegen Terror“, unserem Logo und den Namen aller Unterstützer, die sich an dieser Aktion beteiligen.
Um die Finanzierung zu sichern, bieten wir jedem, der unsere Überzeugung teilt, die Möglichkeit, sich mindestens 1 cm der Kerze für eine Spende von mindestens € 20,00 zu sichern.

Ab einer Spende von 5 cm wird der Name des Unterstützers sogar auf der Kerze verewigt.
Diese beeindruckende Kerze wird dann zeitnah von 8 prominenten Bürgern feierlich in den DOM getragen.
Eine Spende von € 300, beispielsweise für 15 cm, ermöglicht nicht nur die Teilnahme an dieser symbolischen Geste, sondern unterstützt auch aktiv die Sicherheit und den Erhalt unseres Kölner DOMs.

Helfen Sie uns, ein starkes Zeichen gegen den Terror zu setzen und die Freiheit zu verteidigen, die unser Kölner DOM verkörpert.
Unterstützen Sie unsere Aktion, indem Sie mindestens 1 Zentimeter der neuen Kerze erwerben und somit ein Teil dieser bewegenden Initiative werden.
Spenden Sie auf unser Konto DE55370501981935473114 (CKV), um gemeinsam für eine sichere und freie Zukunft einzustehen.
Weitere Infos per Mail an info(@)colonia-kochkunstverein.de

Gemeinsam sind wir stark! Ernst Vleer

Die 12. Große Köche-Sitzung heißt Sie herzlich willkommen.
In diesem Jahr begrüßen Sie bekannte Stars & Sternchen des Kölner Karnevals wie Prinzengarde, Höhner, Klüngelköpp, Paveier uvm. im Tanzbrunnen Köln.
Karten können Sie per Mail bestellen: info@colonia-kochkunstverein.de

Sitzungpräsident Rainer Herschel und der Elferrat sorgen wie immer mit viel Spaß und Engagement für Stimmung auf der Bühne:

Rainer Herschel Sitzungspräsident

Christopher Landsberg

Uli Jordan

Dieter Ulbricht

Jörg Röhl

Rene Falke

Karsten Schramm

Marc Kurtenbach

Kurt Mentz

Dr. Uwe Streck

Lukas Wachten

 

12. Große Köche-Sitzung

 

Liebe Freunde, Förderer und Gäste des Colonia Kochkunstvereins,

auch wir machen etwas neues… statt dem traditionelles Gänseessen findet jetzt das große „kölsche Halloween” mit einem delikaten Wildessen statt.
Superzartes Reh und viele tolle Überraschungen am Abend.
Die Kleiderordnung sagt verkleidet oder in Abendgarderobe.
Wir freuen wir uns darauf mit euch zu feiern und die große Abendschau zu genießen.
Lasst euch von den weiteren Überraschungen durch den Abend führen.
Ich freue mich schon jetzt darauf, mit einem Glas frisch gezapften Kölsch unseres Partners „RADEBERGER“ auf einen tollen Abend anstoßen zu dürfen.
Der Colonia Kochkunstverein und Gasteria 1884 e.V. und „ich im Besonderen“ würden uns sehr freuen, euch begrüßen zu dürfen.
Der Küchendirektor des Marriott Hotels wird in vier Gängen „ganz viel Wild“ kreieren.
Freuen Sie sich auf unseren Ehrengast aus der Politik und erleben einen wunderschönen Abend.

Das CKV Halloween Essen findet statt:

am Dienstag, dem 31. Oktober 2023
im Marriott Hotel Köln
Johannisstrasse 76-80, 50667 Köln

Empfang ab 18:30 Uhr
Beginn um 19.00 Uhr

Es wird um Abendgarderobe oder Halloween-Verkleidung gebeten.
Die Karte zum Eintritt inkl. Empfang, Menü und aller angebotenen Getränke kostet € 85,00

Anmeldungen bitte per Mail an: info@colonia-kochkunstverein.de

Mit kulinarischen Grüßen
Colonia Kochkunstverein und Gasteria 1884 e. V.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
es freut mich, mitteilen zu können, dass wir wieder Spargel schälen.
Zwei Tage vor Muttertag für unsere mittlerweile bundesweit bekannte „Spargelschälaktion„ brauchen wir – wie immer- ehrenamtliche Helfer.
Auch in diesem Jahr schälen wir natürlich wieder zugunsten der Kinderklinik Amsterdamer Str.
Wir stehen am Bierbrunnen auf der Schildergasse gegenüber Galeria Kaufhof und freuen uns bei gutem Wetter auf Euch.
Übrigens wird es wieder eine Spargelgala geben. Wie und wo ist noch eine Überraschung.
Ehrenamtliche Spargelschäler, die an mindestens einem Termin teilnehmen, bekommen das Spargel-Dankeschön-Essen inkl. aller Getränke als Gast des Vereins frei.
Bei zwei Terminen übernimmt der Verein die Kosten für zwei Personen.
Nach der Aktion erfolgt im Rahmen der Gala die Übergabe des Spendenschecks an Herrn Prof. Dr. Weiss, den Chefarzt des Kinderkrankenhauses Amsterdamer Straße.

Termine :
Freitag, 12.05.23
10.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, 13.05.23
10.00 bis 18.00 Uhr

Bitte meldet Euch hier per E-Mail an >>>

Sie möchten Spargel vorab bestellen?
Hier finden Sie das Bestellformular >>>

Meldung vom 10.05.23
Spargelschälaktion & Spargelgala 2023
Die Tradition um den beliebten geschälten Spargel setzt sich weiter fort und wir knüpfen an die ante Coronazeit an:
die diesjährige und inzwischen bundesweit bekannte „Spargelschälaktion“ des CKV findet am 12. und 13.05.23 von 10 – 18 Uhr am Bierbrunnen auf der Schildergasse in Köln, gegenüber Galeria Kaufhof, statt.
Knack erneut die 1,5 Tonnen ist das diesjährige Motto
und wir zählen auf die Kölner GastronomenInnen, BürgerInnen und BesucherInnen Kölns, dies mindestens zu erreichen!Zugunsten der Kinderklinik Amsterdamer Straße schälen und verkaufen prominente SpitzenköcheInnen und etliche bekannte ehrenamtliche HelferInnen frischen regionalen Spargel
zum Preis von €8,50/kg. Pro verkauftem Kilo Spargel werden € 2,50 an die Kinderklinik gespendet.
Erfreulicherweise konnten wir in diesem Jahr trotz aller üblichen Preissteigerungen und Ereignisse den Kilopreis aus dem letzten Jahr beibehalten.
Die Erlöse der Spargelschälaktion werden in einem feierlichen Rahmen mit etlichen prominenten Gästen auf der Spargelgala am 02.06.2023 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln um 21 Uhr Herrn
Prof. Dr. Weiß von der Kinderklinik Amsterdamer Straße übergeben.
Daneben findet noch eine große Tombola auf der Gala statt auf der unter anderem wieder ein Kunstwerk von Horst Kordes meistbietend ersteigert werden kann.
Im letzten Jahr hat der CKV satte 40.000 Eur der Kinderklinik Amsterdamer Straße zukommen lassen, was auch in 2023 unser Ziel sein soll.
Der Erlös aus dem Verkauf des besonders erfolgreichen und stark nachgefragten 1. Kölner Spargelkochbuches vom CKV wird auch dazu beitragen, die ambitionierte Spendensumme zu erreichen.
Bei Rückfragen kommen Sie bitte jederzeit auf uns zu.

Die vom Colonia Kochkunstverein und Gasteria von 1884 e.V. bereits seit 1948 ins Leben gerufene Talentschmiede, die Kölner Stadtmeisterschaft, stellte auch im Jahr 2023 wieder ein exzellentes Forum für die Förderung von Nachwuchsköchen*innen auf hochkarätigem Niveau dar.
Anfang des Jahres suchte der CKV nach einem geeigneten Austragungsort für den praktischen Teil der 75. Kölner Stadtmeisterschaft und stimmte sich kurzerhand aufgrund der guten
Beziehungen zu Lutz Wingerath, Chef der Kölner Sportstätten GmbH, ab.
Die Entscheidung fiel auf das RheinEnergieSTADION.
Für die Teilnehmer*innen stand dann jedoch eine weitere Hürde im Rahmen des anspruchsvollen Wettkampfs bevor: die Küche befindet sich im westlichen Erdgeschoss des
Stadions, das 4-Gang Menü musste im Zweiten Obergeschoss im Nordteil des Stadions angerichtet werden, was einen Transport der Gerichte in 90 Grad vorgewärmten Wärmewagen
voraussetzte. Logistisch gar nicht so einfach – man hätte fast überlegen können, den Wettbewerb auf Restaurantfachleute auszuweiten.
10 Sieger gab es im theoretischen Teil, die dann zur Praxis zugelassen worden sind.
Der diesjährige Warenkorb mit seinen Pflichtkomponenten war für die Kreation des zu kochenden 4-Gang Menus für die leider krankheitsbedingt dann nur sechs Teilnehmenden mal
wieder ein große Herausforderung:
Ochsenbäckchen, Skrei, Hähnchenbrust, Wirsing, Feldsalat Boskop Äpfel, Mangos und Rübensirup galt es zu verarbeiten.
Die Jury hatte aber noch eine extra Challenge eingebaut: in einem der 4 Gänge sollte frische Rote Beete verarbeitet werden, was in Bezug auf Kreativität, Geschmack und Aussehen gesondert bewertet wurde.
Skrei Sous vide gegart mit Rote Beete Mousse und Reis „mal anders“ war der Zwischengang von Simon Lein aus dem Hotel-Restaurant Wißkirchen in Odenthal dem Gewinner der 75.
Kölner Stadtmeisterschaft.
Der 22-jährige Auszubildende im dritten Lehrjahr hatte einige kulinarische Überraschungen im Gepäck, da er sich optimal auf den praktischen Wettbewerb
vorbereitet hatte. Nicht nur das Rote Beete Mousse im Zwischengang war eine ganz besondere Kreation, auch im Dessert bewies er mit einem Eis aus Rübenkraut und der beim Genießen
entstehenden Vorstellung in Meckenheimer Zuckerrübenfelder zu beißen, hervorragende Kochkünste.
Sichtlich stolz nahm er den SELGROS-Wanderpokal nebst Urkunde und zahlreichen weiteren Preisen entgegen. „Jetzt heißt es erst einmal die Abschlussprüfung im Mai dieses Jahres zu
bestehen und dann habe ich meinem Küchenchef versprochen, mindestens sechs Monate noch im Betrieb weiterzuarbeiten, bevor ich dann mein Wissen und Können in Hamburg oder am
Bodensee vertiefen möchte“, so der diesjährige Stadtmeister auf die Frage nach seinem zukünftigen Vorhaben im weiteren Berufsleben.

Den zweiten Platz erkämpfte Jerome Kalisch von der Bayer Gastronomie GmbH und der dritte Platz ging an Jiale Xu vom Dorint Hotel Düren.

Die Teilnahme an dieser sehr aufwendigen – insbesondere auch der IHK-Gesellenprüfung eng angelehnte – Meisterschaft ist heute ein bedeutendes Sprungbrett unseres Nachwuchses in den Beruf der Köchin und des Kochs. Man erlangt die Befähigung einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen und die Chance zu haben für das nationale und internationale Parkett vorbereitet zu werden und letztendlich dies für eine aufstrebende und ambitionierte Karriere zu nutzen.

Hier finden Sie Pressemeldungen zur Stadtmeisterschaft:

Verband der Köche Deutschland


 

Kölner Stadtanzeiger:

https://www.ksta.de/koeln/75-koelner-stadtmeisterschaft-bester-nachwuchskoch-kommt-aus-odenthal-499130


Kölnische Rundschau:


Fotos: CKV / Joachim Badura -Fotos frei nutzbar