Der Kochkunst darf auch die weiterhin andauernde Pandemie nicht schaden und damit die Zukunft der Köche*innen beeinflussen – in der letzten Vorstandssitzung im Dezember 2021
beschloss der Vorstand des CKV einstimmig an der gelebten Tradition der Kölner Stadtmeisterschaft festzuhalten und auch in 2022 wieder in dem im letzten Jahr neu
eingeführten digitalen Format stattfinden zu lassen. (Hier nachzulesen >>>)

Die Theorie voll digital und den praktischen Teil absolvierten die Teilnehmer*innen, begleitet von einem Jurymitglied, in ihren eigenen Betrieben.
Die ein oder andere Corona Erkrankung, nicht nur bei den Teilnehmenden, sorgte dann leider doch für einen längeren zeitlichen Ablauf des praktischen Teils, als gewöhnlich.
Die vom Colonia Kochkunstverein und Gasteria von 1884 e.V. bereits seit 1948 ins Leben gerufene Talentschmiede, die Kölner Stadtmeisterschaft, bot in 2022 wieder eine exzellente
Grundlage für die Förderung von Nachwuchsköchen*innen auf hochkarätigem Niveau.
10 Sieger gab es im theoretischen Teil, die dann zur Praxis zugelassen worden sind.
Der diesjährige Warenkorb mit seinen Pflichtkomponenten war für die Kreation des zu kochenden 4-Gang Menus für die Teilnehmenden mal wieder ein große Herausforderung:
Lammlachse, Saibling, Rote Beete, Feigen, Wirsin

g, Kartoffeln, Blätterteig und Kuvertüre galt es zu verarbeiten.
Apropos verarbeiten und kochen – erstmalig wurde in diesem Jahr auch ein Hygiene-Preis verliehen.
Hier stand sauberes und hygienisch korrektes Arbeiten im Vordergrund, das in den Küchen absolute Beachtung finden muss.
Rosario Furnari aus dem Dorint Hotel am Heumarkt Köln sahnte den Pokal dann wohl verdient ab, da er nicht nur diesen Punkt perfekt meisterte!
In der linken Hand den Hygienepokal haltend nahm er dann auch gleich noch den SELGROS-Wanderpokal in die rechte Hand und stieg als Sieger und Kölner Stadtmeister 2022 als
aufgeweckter und ambitionierter Jungkoch im 2. Lehrjahr auf das Siegertreppchen. Schon kurz nach Beginn seiner Ausbildung wurde er von seinem Sous Chef Florian Boeder angefixt an
Kochwettbewerben teilzunehmen. In seinem Menu gab es Geflämmtes Saiblings Carpaccio, Rote Beete Tartar, einen Lamm-Wirsing-Strudel mit Beurre Rouge und zu guter Letzt eine
dunkle Mousse mit karamellisierten Feigen. Voller Stolz nahm er nicht nur die Urkunde und Sachpreise entgegen: als Überraschungspreis wurde ihm ein 4-wöchiger Aufenthalt auf den
Malediven in den Küchen der Villa Hotels spendiert, davon aber eine Woche mal wirklich zum Entspannen.
Den zweiten Platz ergatterte Finn Bals aus dem Restaurant Holsteins Mühle in Nümbrecht.
Drittplatziert wurde Benedict Kraus vom Sternerestaurant Ox & Klee in Köln.

Die Teilnahme an dieser sehr aufwendigen – insbesondere auch der IHK-Gesellenprüfung eng angelehnte – Meisterschaft ist heute ein bedeutendes Sprungbrett unseres Nachwuchses in den
Beruf der Köchin und des Kochs. Man erlangt die Befähigung einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen und die Chance zu haben für das nationale und internationale Parkett vorbereitet zu
werden und letztendlich dies für eine aufstrebende und ambitionierte Karriere zu nutzen.

 

Update 04.2022: Die Gewinner stehen fest.
Hier nachzulesen >>>


Der Kochkunst wird auch die weiterhin andauernde Pandemie nicht schaden und damit die Zukunft der Köche*innen beeinflussen – in der letzten Vorstandssitzung im Dezember 2021 beschloss der Vorstand des CKV einstimmig an der gelebten Tradition der Kölner Stadtmeisterschaft festzuhalten und auch in 2022 wieder in dem im letzten Jahr neu eingeführten digitalen Format stattfinden zu lassen.

Das Jahr 2021 stellte den CKV vor große Herausforderungen, die lang erprobte Talentschmiede Kölner Stadtmeisterschaft auf neue coronakonforme digitale Beine zu stellen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: der Vorstand stellte sehr schnell fest, dass der komplette Vorentscheid bis zur praktischen Prüfung im digitalen Mantel von viel mehr Effizienz geprägt war und auch die Kostenaufwände in deutlich geringerem Rahmen blieben. „Wir haben mit viel weniger Aufwand erheblich mehr erreichen können und die Köche*innen hatten dabei noch jede Menge Spaß. Man merkte sofort, wie optimal das digitale Format die jetzige Generation angesprochen hat“, so der 1. Vorsitzende & Präsident des CKV Ernst Vleer.

Somit wird die vom Colonia Kochkunstverein und Gasteria von 1884 e.V. bereits seit 1948 ins Leben gerufene Talentschmiede, die Kölner Stadtmeisterschaft, auch in 2022 wieder eine exzellente Grundlage für die Förderung von Nachwuchsköchen*innen auf hochkarätigem Niveau sein.

Los geht es mit der theoretischen Prüfung, dem Vorentscheid. Hier haben wieder alle Auszubildenden Köche*innen, die zum Zeitpunkt der Meisterschaft in einem Ausbildungsverhältnis stehen und im Veranstaltungsjahr maximal das 23. Lebensjahr vollenden, eine Chance Ihr Können unter Beweis zu stellen und sich einen von 10 Plätzen für den praktischen Teil zu ergattern. Daneben müssen die Auszubildenden sich 2022 entweder im vorletzten oder letzten Ausbildungsjahr befinden oder in diesem Jahr ihre Abschlussprüfung bereits abgelegt haben.

Bewerbungen bitte über folgenden Link: www.stadtmeisterschaft.colonia-kochkunstverein.de >>>
Die Bewerbungszeit endet am 15.02.2021 um 23:55 Uhr.

Am 18.02.2022 werden die Teilnehmer*innen zur theoretischen Prüfung benannt, die im Nachgang individuell abgesprochene Termine zu einer online Video-Prüfung bekommen.

Der alles entscheidende praktische Teil – Wettkampf 74. Kölner Stadtmeisterschaft 2022 – an dem alle 10 Teilnehmer*innen ihr Können, Wissen und Kreativität unter Beweis stellen, findet in dem jeweiligen Betrieb im Beisein eines CKV Vorstandsmitgliedes statt, der alles entsprechend dokumentiert. Aus einem fest vorgegebenen Warenkorb sind 4 Gänge zu kreieren und der/die Kölner Stadtmeister*in wird von der renommierten CKV Jury ermittelt und gekürt. Neben dem Großen SELGROS Pokal für den Gewinner*in winken hochdotierte Sachpreise und Preisgelder, auch für den zweiten und dritten Platz!

Die Teilnahme an dieser sehr aufwendigen – insbesondere auch der IHK-Gesellenprüfung eng angelehnte Meisterschaft – ist heute ein bedeutendes Sprungbrett unseres Nachwuchses in den Beruf der Köchin und des Kochs. Man erlangt die Befähigung einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen, sich und sein Können der ausgewählten CKV Jury zu präsentieren.

Die Teilnehmer*innen haben die Chance für das nationale und internationale Parkett vorbereitet zu werden und letztendlich dies für eine aufstrebende und ambitionierte Karriere zu nutzen.

Der diesjährige Stadtmeister: Jacob Christensen mit Liz Baffoe

Der diesjährige Stadtmeister: Jacob Christensen mit Liz Baffoe

Anfang des Jahres stand der Vorstand des Colonia Kochkunstvereins vor der herausfordernden Frage:
Kölner Stadtmeisterschaft 2021 in Pandemiezeiten, ja oder nein?
Alle Bundes- und Zweigverbände sagten Ihre Meisterschaften ab, auch der nationale Wettbewerb Rudolf-Achenbach-Preis wurde gecancelt.
Können und sollen wir uns dies erlauben – gerade in derart schwierigen Zeiten sollte die Ausbildung und Perspektive von Auszubildenden eine wichtige Rolle einnehmen. Die Gastronomie ist schon verzweifelt genug.

Innerhalb kürzester Zeit stand das Konzept für die Kölner Stadtmeisterschaft 2.0 – die Theorie voll digital und den praktischen Teil absolvierten die Teilnehmer*innen, begleitet von einem Jurymitglied, in ihren eigenen Betrieben.

Die von den Teilnehmern*innen ausgefeilten 4-Gang Menus klangen beim Lesen schon sehr vielversprechend: die Pflichtkomponenten in diesem Jahr waren Blattsalate, Wirsing, La Ratte Kartoffeln, Orangen, Kalbsfilet und Knochen, Lachs und Blätterteig.
Die letzten 3 Plätze waren sehr hart umkämpft und für die Jury sehr herausfordernd, eine finale Entscheidung zu fällen:
Stadtmeister und Sieger der 73. Kölner Stadtmeisterschaft um den SELGROS-Wanderpokal ist der 19-jährige Jacob Christensen, Azubi im 2. Lehrjahr im 2-Sterne Michelin Restaurant Ox & Klee von Daniel Gottschlich.

Das Siegermenu war mit etlichen hochkarätigen Variationen gespickt:

La Ratte Kartoffelmousse mit Orangensorbet

La Ratte Kartoffelmousse mit Orangensorbet

In der Vorspeise Zweierlei vom Kalb, im Hauptgang eine Lachsroulade im Wirsingmantel und zu guter Letzt im Dessert ein La Ratte Kartoffelmousse mit Orangensorbet – einfach nur Weltklasse und die Jury sehr beeindruckend.
Die Worte des 1. Vorsitzenden Ernst Vleer waren nur: „Das Menu ist einer Meisterprüfung gleichzusetzen!“
Jacob Christensen war von dem Ergebnis sichtlich überrascht und freute sich neben dem SELGROS-Wanderpokal und Urkunde auf 3000 Eur Geldpreis, gestiftet von ONEeins fab Management, Modellagentur von Günther Klum, die er am Freitag von Schauspielerin Liz Baffoe im SELGROS Großmarkt in Frechen persönlich entgegennahm.
Den zweiten Platz erkämpfte Annika Schilling aus dem Sternerestaurant Maximilian Lorenz und der dritte Platz ging an den Titelverteidiger Jonas Brings aus dem DEG KfW Betriebscasino.
Dem zweit- und drittplatzierten winkte neben der Urkunde jeweils 2000 Eur und 1000 Eur Geldpreis sowie ein Einkaufgutschein im SELGROS Markt und diverse Sachpreise.
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker übermittelte ihre Glückwünsche und Signale großer Anerkennung an die Gewinner*in im Rahmen einer Videobotschaft – auch wieder voll digital, wie
fast alles während der 73. Stadtmeisterschaft in 2021.

Hier sehen Sie die Videobotschaft der Oberbürgermeisterin Henriette Reker zur Stadtmeisterschaft 2021 >>>

Hier sehen Sie die vollständige Bildergalerie der Stadtmeisterschaft >>>

Pressemeldungen:
Express vom 20.03.2021 “Günther Klum spendiert Rahmen voller Geld: Das mussten Kölner dafür tun” >>>