Am Mittwoch, dem 14. Februar 2024 haben die SELGROS Märkte Köln-Butzweilerhof und Frechen zum traditionellen Fischessen geladen.
Es wurden ca. 60 Kunden aus den Häusern Köln-Butzweilerhof und Frechen durch eine persönliche Einladung zu einem 3-Gänge-Menü eingeladen.

Amuse Bouche
Austern

Vorspeise
Lachs gebeizt
Reibekuchen | Schmand

Hauptgang
Lachs gebraten
Tagliarini | Parmesan | Trüffel

Dessert
Tartofu Nocciola

 

Das Menü wurde von den eigenen Mitarbeitern im Markt, d.h. auf der Verkaufsfläche vor der Frischfischabteilung und dem Bereich vor der Weinabteilung zubereitet und den geladenen Gästen auch dort serviert.
Die Tische wurden für diesen Anlass stilvoll eingedeckt, den Kunden wurde ein „Restaurantfeeling“ vermittelt.
An diesem Tag wurde die Kompetenz der Abteilungen sowie die Vielfalt der Produkte gezeigt.
Alle Komponenten des 3-Gänge-Menüs wie auch das Tafelgeschirr, das Besteck, die Gläser und die Tischwäsche sind im SELGROS-Sortiment zu finden.
Auch die korrespondierenden Getränke ( Crémant und div. Weine), welche zum Menü angeboten wurden, sind im Sortiment vorhanden und können im SELGROS-Markt erworben werden.

Der Tag sollte nicht nur für die geladenen Gäste ein Erlebnis werden, es wurde allen Kunden etwas Besonderes geboten. Die große Glücksrad-Aktion mit vielen tollten Gewinnen kam bei allen gut an.
Die Kunden konnten sich bei Verkostungen der verschiedensten Industriepartner über die Produkte und Qualitäten der angebotenen Artikel aus dem Sortiment überzeugen. Auch war die extra für diesen Tag installierte Austernbar sehr gut frequentiert und wer wollte, konnte eine Fish-Tasting-Box zu einem Sensationspreis erwerben, sofern diese nicht schon beim Drehen des Glücksrades im Eingangsbereich gewonnen wurde.
Natürlich wurden an diesem Tag, der nicht nur Aschermittwoch sondern auch Valentinstag war, alle weiblichen Kunden mit einer wunderschönen roten Rose im Markt begrüßt.

 

 

 

 

Update vom 24.02.2024

Am Samstag, 24.02.2024 fand im Kölner Dom eine bewegende Veranstaltung statt, bei der prominente Persönlichkeiten wie die CDU-Bundestagsabgeordnete Serap Güler, Nathanael Liminski (Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei), Fritz Schramma (Oberbürgermeister a.D. der Stadt Köln), Lutz Wingerath (Geschäftsführer der Kölner Sportstätten) und Daniel Streckel (CEO des Logistikdienstleisters MBS) gemeinsam eine symbolische Kerze in den Dom trugen.

Diese bedeutende Geste erinnerte an ein ähnliches Ereignis vor 20 Jahren, als anlässlich des Jubiläums des Colonia Kochkunstvereins eine große Kerze im Dom aufgestellt wurde. Die neue Kerze, hergestellt von der renommierten Manufaktur Schlösser und mit der Aufschrift “Gegen Terror” versehen, wurde als Zeichen der Einheit in schwierigen Zeiten verstanden.

Ernst Vleer, Vorsitzender des Colonia Kochkunstvereins, erläuterte die Bedeutung dieser Aktion als ein Licht, das die Freiheit und den Friedensgedanken im Herzen Kölns leuchten lässt.

Domdechant Msgr. Robert Kleine zeigte sich erfreut über die klare Botschaft des Colonia Kochkunstvereins gegen Terror und Krieg und für den Frieden. Er leitete das Friedensgebet und nahm in seiner Funktion als Kölner Stadtdechant an der anschließenden Kundgebung teil. Darüber hinaus lud er herzlich alle Menschen ein, sich dem Gebet anzuschließen und Solidarität mit der Ukraine sowie anderen Konfliktherden weltweit zu zeigen.

Die Veranstaltung im Kölner Dom war somit nicht nur ein eindrucksvolles Zeichen für Frieden und Solidarität, sondern auch eine Einladung an alle, sich aktiv für diese Werte einzusetzen.

Fotogalerie >>>

Berichte:

Berg TV (Videobeitrag) >>>

Radio Köln >>>

Kölner Dom >>>

Evangelische Zeitung >>>

Verband der Köche >>>

—-

Am Samstag, den 24. Februar wird ein bedeutendes Ereignis im Kölner Dom stattfinden: Die größte Kerze des Colonia Kochkunstvereins wird im Kölner Dom aufgestellt und zum Gebet am Samstag dem 24.02.2024 um 12.00 Uhr endzündet.
Diese einmalige Kerze ist ein besonderes Symbol für Freiheit und Solidarität.

Angesichts der aktuellen Bedrohungslage für den Kölner Dom, die nicht nur am Silvesterabend, sondern auch im Alltag eine verstärkte Wachsamkeit erfordert, ist es von entscheidender Bedeutung, ein starkes Zeichen der Einheit zu setzen.

Die Einführung von Sicherheitskontrollen an diesem bedeutenden Wahrzeichen für Demokratie und Freiheit ist zweifellos notwendig, jedoch auch eine traurige Realität. In diesen herausfordernden Zeiten ist es von größter Wichtigkeit, als Gesellschaft zusammenzustehen und die Unverbrüchlichkeit unserer Werte zu betonen.

Vor 20 Jahren hat der Colonia-Kochkunstverein bereits Geschichte geschrieben, als er die größte Kerze der Welt mit 2,67 Metern Höhe und einem Durchmesser von 16 cm von der renommierten Manufaktur Schlösser fertigen ließen. Diese Kerze wurde zu einem Symbol der Hoffnung und des Zusammenhalts.

Nun möchte der CKV erneut ein Licht entzünden, das die Freiheit im Herzen unserer Stadt leuchten lässt.
Die feierliche Zeremonie am kommenden Samstag wird nicht nur die Solidarität, sondern auch die Entschlossenheit unserer Stadtgemeinschaft demonstrieren.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an dieser symbolträchtigen Veranstaltung teilzunehmen und über diesen bedeutenden Moment für Köln zu berichten.
Infos / Anfragen per Mail >>>

Beginn für unsere Mitglieder ist 12.00 Uhr

vorheriger Beitrag >>>

Die Bedrohungslage für unseren Kölner DOM hat eine neue Dimension erreicht, die nicht nur am Silvesterabend, sondern auch im Alltag eine verstärkte Wachsamkeit erfordert.
Die Einführung von Kontrollen an diesem bedeutenden Symbol für Demokratie und Freiheit ist zweifellos notwendig, doch zugleich auch unerträglich.
In Zeiten wie diesen müssen wir als Gesellschaft zusammenstehen und ein starkes Zeichen setzen.

Genau aus diesem Grund planen wir, eine besondere Initiative ins Leben zu rufen, die nicht nur die Solidarität, sondern auch die Unverbrüchlichkeit unserer Werte unterstreicht.
Vor 20 Jahren haben wir bereits Geschichte geschrieben, als wir die größte Kerze der Welt mit 2,67 Metern Höhe und einem Durchmesser von 16 cm von der renommierten Manufaktur Schlösser fertigen ließen. Diese Kerze wurde zu einem Symbol der Hoffnung und des Zusammenhalts.

Nun möchten wir erneut ein Licht entzünden, das die Freiheit im Herzen unserer Stadt leuchten lässt.
Unsere neue Kerze wird größer und imposanter sein, mit den klaren Worten “Gegen Terror“, unserem Logo und den Namen aller Unterstützer, die sich an dieser Aktion beteiligen.
Um die Finanzierung zu sichern, bieten wir jedem, der unsere Überzeugung teilt, die Möglichkeit, sich mindestens 1 cm der Kerze für eine Spende von mindestens € 20,00 zu sichern.

Ab einer Spende von 5 cm wird der Name des Unterstützers sogar auf der Kerze verewigt.
Diese beeindruckende Kerze wird dann zeitnah von 8 prominenten Bürgern feierlich in den DOM getragen.
Eine Spende von € 300, beispielsweise für 15 cm, ermöglicht nicht nur die Teilnahme an dieser symbolischen Geste, sondern unterstützt auch aktiv die Sicherheit und den Erhalt unseres Kölner DOMs.

Helfen Sie uns, ein starkes Zeichen gegen den Terror zu setzen und die Freiheit zu verteidigen, die unser Kölner DOM verkörpert.
Unterstützen Sie unsere Aktion, indem Sie mindestens 1 Zentimeter der neuen Kerze erwerben und somit ein Teil dieser bewegenden Initiative werden.
Spenden Sie auf unser Konto DE55370501981935473114 (CKV), um gemeinsam für eine sichere und freie Zukunft einzustehen.
Weitere Infos per Mail an info(@)colonia-kochkunstverein.de

Gemeinsam sind wir stark! Ernst Vleer

Gänseessen 10.11.2022 Maritim

Maritim Hotel Köln am Donnerstag, 10. November 2022:
Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, eröffnete das Galaessen mit einer hoffungsvollen und informationsreichen Rede zum Thema der aktuellen Energiepolitik des Landes NRW.
Bevor alle Gäste dann den Hauptgang serviert bekamen, wurden die Lachmuskeln arg herausgefordert: „Neues aus dem Stammlokal“, Der Sitzungspräsident Volker Weininger gab Großartiges zum Besten und das Publikum war sichtlich begeistert. Ziemlich durstig und eloquent nahm er fast einen Kranz Kölsch zu sich!
Nachdem dann der erstklassige Gänsehauptgang durch den Saal geflogen war stand Prof. Hendrik Streeck, völlig unvorbereitet und ohne Skript, am Rednerpult und berichtete zur aktuellen Coronalage.
Vor der Vorstellung des aktuellen CKV Sessionsordens 2023 hatte der ein oder andere noch die Chance, etwas tiefer ins Portemonnaie zu greifen:
Versteigert wurde ein vom Künstler Horst Kordes gestiftetes Kunstwerk im Wert von über 20.000 Eur. Der glückliche Ersteiger, Sascha Lansen von RPK Media, kann es
mit einem Zuschlag von 14.000 Eur sein Eigentum nennen!
Prof. Weiß der Kinderklinik Amsterdamer Straße erhält neben einem Düsseldorfer Kindergarten und der CKV Jugend/Ausbildung ein Drittel des Versteigerungserlöses.
Hier zur Bildergalerie >>>

Als ich nach einer langen Reise auf Sun Island angkommen war, erwartete mich ein unfassbar blaues, klares Meer und weißer Sand.
Ein sehr langer Steg führte zur Insel, wo sehr nettes und aufmerksames Personal mich willkommen hieß.
Eine wirkliche Trauminsel wie man sie aus dem Fernseher kennt.
Überall gibt es Palmen mit Kokosnüssen und strahlendes Wetter in einer sehr naturverbundenen Insel.
Neben diversen Restaurants und Vergnügungsmöglichkeiten gibt es auch einen bestimmten Ort auf der Insel, wo verschiedenes Gemüse gepflanzt wurde und dies ganz ökologisch und
nachhaltig, genauso wie die Insel, da man alles auch sehr sauber halten möchte, was unübersehbar ist. Es gibt elektronische Fortbewegungsmittel für Personal und Gäste. Das
Resort hat vielerlei Zimmer zu bieten für jeden Geschmack und Geldbeutel.
Heute war mein erster wirklicher Arbeitstag auf Sun Island, eines der größten Resorts der Malediven.
Es begrüßten mich sehr nette und herzliche Kollegen, woraufhin ich auch direkt über den Tagesablauf aufgeklärt und sofort eingebunden wurde.
Am ersten Tag stand neben dem Lunch und Dinner für circa 1.000 Gäste auch direkt ein Event an. Das Full Moon Event, ein Büffet aufgebaut am Strand mit verschiedenen
Spezialitäten aus dem Meer und passenden Beilagen und Saucen, um ein wundervolles Erlebnis für die Gäste bei Vollmond zu präsentieren.
Text und Fotos: Rosrio Furnari

Jetzt sticht sie also bald in See: Das neue Kriegsschiff der Deutschen Marine, die „Korvette Köln“, ist am Donnerstag (21. April) in Hamburg in der Werft traditionell getauft worden.

Taufpatin war natürlich Kölns OB Henriette Reker, die gemeinsam mit einer kölschen Delegation an die renommierte Werft von Blom + Voss in Hamburg angereist war.
„Ich bin stolz, dass wir nach zehn Jahren nun ein neues Schiff, eine Korvette der Deutschen Marine und ein Modell der Serie 130, in Hamburg auf den Namen Köln taufen“, so Reker.
„Die Namensgebung ist die Fortsetzung einer langen Tradition, die zehn Jahre nach der Außerdienststellung der Fregatte KÖLN nun endlich weitergeführt wird.
Deshalb möchte ich mich ganz herzlich bei allen Engagierten bedanken, die sich für die Namensgebung und die Fortführung dieser Tradition eingesetzt haben.“
Die kölsche Delegation hatte ihren Spaß. So schauten Serap Güler (MdB), Hans-Werner Bartsch (Bürgermeister a.D.), Peter Hemmersbach (Vorsitzender des Freundeskreis Marineschiffe Köln), Ernst Vleer vom Colonia Kochkunstverein und Giesela Manderla vorbei, um die neue Köln in Augenschein zu nehmen.
Quelle und Originalbeitrag hier: https://www.express.de/koeln/hamburg-korvette-koeln-bei-blom-voss-getauft-koelsch-verboten-94562?cb=1650637229231

Sascha LansenEr war vor der Pandemie der letzte Spargelkönig und das jetzt im dritten Jahr, unser Mann für die wichtigen Sachen im Leben (also
für alles das, was ich mal wieder vergessen habe), der Mann mit dem Spargeltruck, der Typ, der die Jacken für den Club 99 macht und
der immer dann eine gute Idee hat, wenn Sie gebraucht wird.
Wir sprechen von dem Mann, der immer hilft wenn es eng wird. Ich rede vom Geschäftsführer der RPK Media: Der Werbeagentur mit
den großen Ideen für günstige Preise: Sascha Lansen. Kraft meines Amtes konnte ich ihn zum 22. Botschafter des Colonia
Kochkunstvereins ernennen. Die Wahl wurde, auf Vorschlag unserer Vorstandskollegin Eva Eckart, von unserem Vorstand einstimmig
Unser neuer Botschafter Sascha Lansen wird große Ehre zuteil bestätigt. Es war mir eine Ehre, Herrn Botschafter Lansen Kette
und Urkunde zu verleihen. Wir sagen: „Herzlichen Glückwunsch“.
Übrigens wird sich unser neuer Botschafter auch bestimmt wieder etwas Neues bei der kommenden Spargelaktion einfallen lassen.
Wir hoffen natürlich auf einen Neustart im Mai.
Und natürlich sind wir alle gespannt, wer der neue Spargelkönig/königin wird?